Sommerlager 2017 Simplon Dorf VS

Die diesjährige Reise ins Sommerlager der Jungwacht Attinghausen führte uns unter dem Motto „Asterix und Obelix“ in die Berge nach Simplon VS. Während den zwei Wochen im Zelt erlebte die ganze Schar lustige, unvergessliche und aufregende Momente.

 

Am Samstag, 1. Juli 2017 hiess es früh morgens nach dem Wortgottesdienst in der Pfarrkirche Attinghausen „Das Lager 2017 kann beginnen“! Dieses Jahr wurde die Reise ins vergangene Römische Reich mit dem Car in Angriff genommen. Nach einer Wanderung durch die Ländereien des römischen Reiches fanden die Jungwächtler das Dorf der Gallier. Durch einen Kampf wurde dort das Meiste zerstört. Alle mussten sich beteiligen, um Schlafplätze zu schaffen sowie am darauffolgenden Tag den Lagerplatz einzurichten und uns für die zwei Wochen im Zelt und in der Natur auszurüsten. Den Tag liessen wir mit einigen Yoga-Übungen ausklingen. Tags darauf erlernten wir die wichtigsten Dinge der Ersten Hilfe, um bei den Kämpfen gegen die Römer richtig gewappnet zu sein. Am Nachmittag wurden unter anderem beim Hinkelsteinstossen, Römerschiessen sowie einer Zaubertrankstafette die kämpferischen Eigenschaften getestet. Damit auf langen Reisen mit Asterix und Obelix auch ein Unterschlupf gebaut werden könnte, eigneten sich die helfenden Jungwächtlerinnen und Jungwächtler die Kenntnisse in Blachen- und Seilkunde an. Nachmittags musste das zerstrittene gallische Dorf wieder vereint werden. Mit dem Rätselgeländespiel haben wir es geschafft den Streit zu schlichten und alle Gallier wieder zurück ins Dorf zu bringen. Der darauffolgende Tag führte uns auf die Reise, um den entführten Miraculix wieder zu finden. Die Wanderung verlief durch Schluchten, Täler und eine alte Festung. Zum Glück gelang es uns Miraculix am Schluss zu finden, um unseren Zaubertrankvorrat aufzufüllen. Mit einem Gruppenabend verbrachten wir gemütlich die restlichen Stunden des Tages.
Karten- und Kompasskunde standen am nächsten Tag auf dem Programm, damit wir uns auf allfälligen Reisen mit dem Schiff gemeinsam mit Asterix und Obelix zu Recht finden und uns orientieren könnten. Der Kreativität freien Lauf lassen, hiess es im Anschluss ans Mittagessen; Schmuck erstellen, Karten gestalten, Sorgix basteln oder Speckstein schleifen. Um uns von den Kämpfen und Reisen der bisherigen Woche zu erholen, übernahm das 15er-Team die Leitung und wir machten einen Ausflug ins Brigerbad und konnten uns dort entspannen. Ein gemütliches Lagerfeuer hat den ganzen Tag abgerundet. Der nächste Morgen wurde für einmal nicht in den frühen Morgenstunden begonnen. Gemütlich und mit Brunch sind wir in den Tag gestartet. Nachmittags ereilte uns die Meldung, dass Idefix, der kleine Hund von Obelix, weggelaufen sei. Im Dorf von Simplon haben wir verschiedene Posten absolviert, um Hinweise auf seinen Verbleib zu sammeln. Mit grossem Glück und Geschick gelang es uns, den kleinen Idefix wieder zu finden. Der Sonntag brach an und am Morgen trafen die Eltern für den Besuchstag ein. Der Tag wurde gemütlich mit einigen Spielen und Zusammensein verbracht. Bei Rätselspielen verweilten wir die restlichen Stunden am Abend. Der nächste Tag brachte kämpferische Stimmung mit sich. Die Vorbereitungen auf den Kampf gegen die Römer haben am Morgen bereits begonnen und alle konnten sich kreativ in der Gruppe darauf vorbereiten. Am Nachmittag schlugen die Kämpferherzen dann höher. Beim Geländespiel konnte gezeigt werden, welcher der stärkste Gallier war. Mit einem verdienten Wellnessabend liessen wir es uns gut gehen und konnten uns vom Kampf am Nachmittag erholen. Der darauffolgende Tag wurde in den einzelnen Jungwachtsgruppen frei nach den eigenen Wünschen gestaltet. Eine Sonnenaufgangswanderung bedeutete eine frühe Tagwache. Nach der Wanderung liess sich die Sonne bei strahlend schönem Wetter am Himmel blicken und bot uns einen tollen Start in den Tag. Ein paar gemütliche und ruhige Stunden später, hiess es auch leider schon wieder Zusammenpacken. Da der Kampf gegen die Römer gewonnen wurde und die Gallier wieder gestärkt waren, war unsere Arbeit getan und es galt, unsere Sachen abzuräumen und die Heimreise anzutreten. Die Eltern begrüssten uns herzlich bei unserer Rückkehr und somit war das diesjährige Lager auch schon wieder passé.

 

Jedes Jahr vergehen die zwei Wochen wie im Flug. Die geschaffenen Erinnerungen, die tollen sowie lustigen Momente gemeinsam als Schar, werden hoffentlich bei allen noch lange in Erinnerung bleiben und immer wieder für ein Lachen im Gesicht sorgen.

 

Wir möchten es nicht unterlassen, im Namen der Jungwacht Attinghausen uns bei allen Kindern, Leitern, Eltern, Helfern und Spendern herzlich zu bedanken. Durch euch alle wurde wiederum ein super Lager auf die Beine gestellt!

Nächste Scharanlässe:

 

Winterball

Sa. 15. Dezember 2018

 

Verantwortlich:

Franca, Helena, Simon & Patrick