Sommerlager 2018 Schlattingen TG

Simsala, Simsala, Simsala Grimm! Ab in die Märchenwelt nach Schlattingen (TG). Unter diesem Motto verbrachte die Jungwacht Attinghausen zwei Wochen im Zelt. Auch in diesem Jahr gab es amüsante, erlebnisreiche und unvergessliche Momente, die wir gemeinsam erleben durften.

 

Nach dem Reisesegen in der Pfarrkirche Attinghausen, am Samstag, 7. Juli 2018 hiess es, ab durchs Reiseportal und los geht’s ins Sommerlager 2018! Mit dem Car fuhren wir bis nach Trüllikon und von dort wanderten wir zu unserem Lagerplatz. Auf dem Platz angekommen hiess es, Zelte aufstellen und uns für die erste Nacht einrichten. In unserer ersten Geschichte, erwachte Pinocchio zum Leben und auch wir hauchten unserem Lagerplatz Leben ein. Dank den Wegweisern, dem Lagertor, der Feuerstelle und den Vorzelten waren wir für die nächsten zwei Wochen bereit. Ein Hilferuf von Frau Holle erreichte uns am nächsten Tag. Doch um ihr helfen zu können, mussten wir uns zuerst wichtige Eigenschaften und Kenntnisse in der Karten- und Kompasskunde aneignen. Später am Dorf OL – auf der Suche nach der goldenen Spule – konnten wir das Gelernte anwenden. Den Abend liessen wir mit dem ersten Lagerfeuer ausklingen.

 

«Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!». Für die Rettung von Rapunzel aus dem Turm, frischten wir unsere Pioniertechniken in der Seil- und Blachenkunde auf. Bei der Olympiade am Nachmittag massen sich die Ritter beim Seilziehen, Fussballspielen und Personenraten. Am Abend rief der König im Schloss zu einem lustigen Talentabend auf. Den ganzen Tag mit der Gruppe verbringen – dies stand am Mittwoch auf dem Programm. Am Morgen planten die Gruppenleiter mit ihren Kindern ihre Reise. Die Gruppen verschlug es nach Schaffhausen, Konstanz, Stein am Rhein oder gar in den Skills Park nach Winterthur. Erschöpft aber glücklich kehrten alle auf den Lagerplatz zurück und sangen noch einige Lieder am Lagerfeuer.

 

Der weite Weg für uns und Rotkäppchen zu ihrer Grossmutter begann am nächsten Morgen schon früh. Vor den ersten Sonnenstrahlen machten wir uns auf den Weg, um den zauberhaften Sonnenaufgang zu bewundern. Heiss ging es auch im Anschluss bei der Feuerkunde zu und her. Am Nachmittag hatten die Kinder Zeit Rotkäppchen zu helfen, viele neue Geschenke in Form von Bändeli oder Speckstein für die Grossmutter herzustellen. Am späteren Abend konnten wir unsere jüngsten Kinder mit der Taufe in den Jungwachtszirkel aufnehmen. Das lange Ausschlafen und der späte Brunch waren eine willkommene Abwechslung. Um Aschenputtel bei allfälligen Verletzungen zu helfen, lernten wir die wichtigsten Elemente der ersten Hilfe. Später führten die Kinder in Gruppen märchenhafte Theater auf. Am Abend durfte der königliche Ball mit Aschenputtel natürlich nicht fehlen. Um am nächsten Tag Schneewittchen zu helfen, begab sich die Schar zusammen mit den sieben Zwergen auf eine Wanderung. Diese führte uns über Hügel und durch Wälder bis zum Rheinfall. Erholung war am Abend beim Wellnessprogramm angesagt.

 

Mit dem Märchen des Froschkönigs wurden wir am nächsten Tag wach geküsst. Die Kinder konnten als erstes ihre Kreativität bei einer Theaterdarbietung ausleben. Am Nachmittag kamen die verschiedenen Wasserspiele bei dem heissen Wetter gerade richtig. Ein Lagerfeuer mit Popcorn rundete den Tag ab. Das Geländespiel stand unter dem Motto «Dornröschen aus der Burg befreien». Fahnen basteln, Schlachtrufe ausdenken und Gruppenmarkierungen erstellen. All dies gehörte zu einer guten Vorbereitung, bevor der Kampf beginnen konnte. Den ganzen Tag haben wir unerbittlich gekämpft. Deshalb verbrachten wir den Abend gemütlich in Gruppen. «Ach wie schön, dass niemand weiss, dass ich Rumpelstilzchen heiss». Beim Rumpelstilzchen-Leiterlispiel mussten wir uns die ausgefallensten Namen merken, um das Ziel zu erreichen. Anschliessend begannen leider bereits die ersten Aufräumarbeiten. Mit dem letzten Lagerfeuer liessen wir die vergangenen zwei Wochen nochmals Revue passieren und genossen die gemeinsame Zeit.

 

Das Lager ist fast vorbei – doch zuerst geht’s ans Aufräumen. Alle Zelte abräumen und den ganzen Lagerplatz bis in den letzten Winkel aufräumen. Abends verwöhnte uns unsere grandiose Küche mit Burgern. Am nächsten Morgen mussten wir leider der Märchenwelt den Rücken kehren und den Weg ins reale Leben finden.

 

Wieder einmal gingen die zwei Wochen viel zu schnell vorbei. Die märchenhaften Erinnerungen und gemeinsamen Erlebnisse als Schar, werden wir alle nicht so schnell vergessen. Im Namen der Jungwacht Attinghausen möchten wir uns bei allen Kindern, Leitern, Eltern, Helfern und Spendern herzlich bedanken. Durch euch konnten wir auch dieses Jahr wieder ein tolles Lager durchführen!

 

Im 2019 steht das Kantonallager an und wir freuen uns auf spannende und spezielle zwei Wochen im Zelt.

Nächste Scharanlässe:

 

Winterball

Sa. 15. Dezember 2018

 

Verantwortlich:

Franca, Helena, Simon & Patrick